Pferdeernährung auf den Punkt gebracht

1. Wasser – Das wichtigste Lebensmittel – Wasser – ist oft auch das am meisten vernachlässigte, sowohl in Bezug auf Qualität und Quantität. Wenn Wasser aus einem Brunnen oder von natürlichen Eindringlingen kommt, sollte es auf Kalitonierbarkeit getestet werden, die auf der anderen Seite in der Regel durch das öffentliche Aquädukt garantiert wird.
Von größerer kritischer Bedeutung ist jedoch die Wassermenge (von guter Qualität), die den Pferden sowohl im Fahrerlager als auch in der Box zur Verfügung gestellt wird. In der Tat, die Methoden der Verabreichung nicht immer die Bedürfnisse eines Tieres, das 60-80 Liter Wasser pro Tag verbrauchen kann. Das Wasser macht etwa 2/3 des Körpergewichts des Pferdes aus. In freier Wildbahn trinken Weidepferde meist sporadisch, da der größte Teil des Wassers mit frischem Futter versorgt wird. Bei einer Heu-diät – einer trockenen Substanz um 90 – ist die Wasserversorgung entscheidend.
Pferde trinken in der Regel bei der Mahlzeit, aber die Menge an Wasser, die sie nehmen, hängt nicht nur davon ab, was sie essen, sondern auch von seinen sensorischen Eigenschaften und der Fähigkeit, den Akt des Trinkens auf die natürlichste Weise durchzuführen: Tauchen der im Wasser einweichen und die Flüssigkeit einsaugen. Das automatische Schüsselgetränk erlaubt dem Tier oft nicht, in der am besten geeigneten Weise zu trinken und dies kann die Menge an Wasser reduzieren, wie es mit der Verwendung von Eimern passieren kann, mehr geräumige, aber von festem Wasser, das vor allem mit der heißen Jahreszeit, nicht garantieren, die ideale sensorische Qualitäten.

2. Futter – diese Lebensmittel mit dem höchsten Gehalt an strukturellen Kohlenhydraten (Faser) sind die wichtigste natürliche Quelle von Nährstoffen in der Pferdeernährung. Das Futter wird in frisch (Weide) und dehydriert unterschieden. Im Allgemeinen besteht die ursprüngliche Weide aus sogenannten “nativen” gemischten graminaceous Essenzen. Die ausgesäte Weide hingegen besteht aus Mischungen von “verstärkten” Grasessenzen, die mit oder nicht den Essenzen von Hülsenfrüchte (Alfalfa) in Verbindung gebracht werden. In der Natur verbrauchen Wildpferde mehr als 3,5 ihres Körpergewichts im Wesentlichen trocken; Das bedeutet, dass ein 500 kg schweres Pferd mindestens 35-40 kg frisches Gras pro Tag isst. Anbringen ist das gängigste System zur Lagerung und Lagerung großer Mengen von Grundnahrungsmitteln für Pflanzenfresser und Heu bleibt die Grundlage jeder Ration. Alternative Formen zu Heu (Heulage und Silage) haben interessante Merkmale, sind aber in unserem Land noch nicht weit verbreitet. Eines ist sicher: Traditionelles Heu unterliegt extremen Schwankungen sowohl in der Nährstoffleistung als auch in den sensorischen Eigenschaften.
Um eine angemessene individuelle Ration zu formulieren, müssen wir die analytische Zusammensetzung des Futters kennen. Eine Weiterentwicklung des traditionellen Heus war die Entwicklung von dehydriertem Futter, verpackt in kontrolliertem Inhalt, in komprimierten Grundwasserleitern, Würfeln oder Pellets, mit extrem geringer Staubigkeit, die für Pferde bestimmt ist, die an chronisch obstruktiver Lungenart leiden.
Zu den üblichen Futtermitteln der letzten Jahre gesellten sich sogenannte Alternative Futter wie Rübenschalen und Sojaschalen, die bei der Zusammensetzung von Vollfutter verwendet wurden.

3. Konzentrate – Konzentrate sind ergänzende Lebensmittel zu Heu mit der Funktion, den zusätzlichen Energie- und Nährstoffbedarf zu füllen, der durch Arbeit oder besondere Bedingungen wie Schwangerschaft auferlegt wird.
Konzentrate können entweder einfach sein (z. B. Hafer, Gerste, Mais, Soja) oder Verbindungen, mit oder ohne Vitamin-Mineral-Ergänzungen oder andere Nährstoffe.
Die Futtermittelindustrie bietet eine Vielzahl von Produkten an, um die unterschiedlichen Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen, so dass die Wahl von ihnen oft nicht einfach ist. Manchmal ist es auch durch Bräuche oder Faktoren bedingt, die nichts mit der Gesundheit und dem Wohlbefinden von Pferden und Ponys zu tun haben.

4. Kerne – Kerne oder Balancer sind Produkte, die Ernährungsprinzipien (insbesondere Proteine, Makros und Mikroelemente) in besonders hohen und ungewöhnlichen Konzentrationen enthalten, um die in der Ration festgestellten Mängel zu beheben oder mit spezifischen Ernährungsbedürfnisse.
Die Verwendung von Kernen ist bei der Fütterung von Wiederkäuern und Schweinen weiter verbreitet als bei Pferden.

5. Ergänzungen – Vitamin-Mineral-Ergänzungen oder mit den unterschiedlichsten Substanzen mit einer gewissen Nützlichkeit, real oder vermutet, sind stattdessen weit verbreitet in der Pferdeernährung verwendet. Die Pferdeergänzungen Industrie, wie es für menschliche Nahrungsergänzungsmittel tut, scheint ständig zu expandieren.
Der Begriff “Ergänzungen” sollte uns an ihrer Funktion orientieren, die darin besteht, die Zusammensetzung einer Ration zu perfektionieren, die unvollständig gedacht ist. Dazu ist es absolut notwendig, von den individuellen Bedürfnissen des Tieres bis hin zur Analyse seiner benötigten Bestandteile zur Formulierung der entsprechenden Pferdediät zu gehen.
Die wahllose Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln, analog oder weil außergewöhnliche Qualitäten sie vergrößern, ist überhaupt nicht ratsam. Genauso wie es mangelhafte Pathologien gibt, gibt es auch solche, die ein bestimmtes Vitamin oder ein bestimmtes Mineral überziehen. Ein Beispiel von allen: Beim Menschen – und wahrscheinlich sogar beim Pferd – kann ein Überschuss an Eisen einen Zustand der Insulinresistenz induzieren oder verschlimmern.

Für Inspirationen, Sonderangebote und vieles mehr

© 2020 MyHorses. All Rights Reserved
Site created by